Naturschutzschild

Habt ihr sie auch schon entdeckt? Der Kreis Heinsberg hat an allen Naturschutzgebieten Schilder aufgestellt. Unter anderem ist darauf ein Biker mit einem roten Kreuz zu sehen. Sofort begannen natürlich heiße Diskussionen in unserer Gruppe "MTB-Heinsberg - gemeinsam biken". Heisst das, dass wir dort nicht mehr mit dem Mountainbike fahren dürfen? Kurzentschlossen griff Markus zum Telefonhörer und führte ein, wie er schrieb, "sehr informatives" Gespräch mit dem verantwortlichen Mitarbeiter beim Kreis. Das Ergebnis:

  • Wir dürfen dort auf den Wegen fahren, natürlich mit Rücksichtnahme auf die anderen „Waldbenutzer“.
  • Selbst das alte Schild (das rot/weiße über dem neuen) hat für die Biker keine Bedeutung, würde sich auch mit dem Neuen „kneifen“ (zur Erläuterung: vor 4 Jahren wurde Markus dort vom Förster angehalten. Der versuchte ihm zu vermitteln, das Radfahren hier verboten sei).
  • Das Bild mit dem Biker soll deutlich machen, dass biken abseits der Wege, also einfach querfeldein verboten ist (man beachte die Blümchen und Pflänzchen unter dem Bike).
  • Der Herr beim Kreis hat auch weniger Sorgen mit den Bikern, sein Augenmerk liegt auf nicht angeleinten Hunden, die sich ja offensichtlich öfter abseits der Wege bewegen.

Ich möchte das zum Anlaß nehmen, um noch einmal auf die Rechtslage für Mountainbiker in NRW hinzuweisen und vor allen Dingen eindringlich auch nochmals die "Spielregeln" für alle Naturnutzer ins Gedächtnis rufen.

Dass einige wenige sich anscheinend derzeit nicht daran halten, hat übrigens den Mountainbikeclub Discovery (das sind diejenigen, die die tollen ausgeschilderten Parkstadt Routen kurz hinter der Grenze angelegt haben und diese mit viel persönlichem Einsatz pflegen) veranlasst, vor kurzem die Kampagne "Be nice, say hi!" zu starten. Daran schließe ich mich sehr gerne an.