mtb-hs-2006_0604011011Heute traf sich ein bunt gemischtes Team um in Eupen die 60-Kilometer-Randonee zu fahren. Thomas und Volker reisten aus dem Kreis Viersen an, Jürgen aus Wickrath und Stefan aus Ratheim. Am Start trafen wir dann noch Uwe und Bernd aus Heinsberg. Nur Jürgen, Uwe und ich hatten Pampe- und Wurzelerfahrung.

Das war aber nicht schlimm, die anderen durften die Erfahrung im Lauf der Strecke machen.  Nach den Regenfällen der vergangenen Tage blieb es heute trocken und am Ende lugte sogar die Sonne durch die Wolken und wärmte uns. Der RSK Eupen hatte einen fast vollständig anderen Kurs als in den Jahren vorher ausgeschildert. Einen der markanten Punkte, nämlich den Wurzeltrail an der Hill hatten Sie aber dringelassen und er gehörte zu den ersten Streckenteilen. Über Schotterwege und mit manch rasanter Abfahrt ging es dann rund um die Wesertalsperre. Am besten gefallen haben mir so einige Trails durch saftig grüne Wiesen. Leider waren die manchmal ganz schön klebrig. Mir klingt noch der Ruf von Volker im Ohr: "Oh nein, nicht schon wieder diese Pampe." In der Tat erforderte der stellenweise doch recht schlammige Boden oft ziemliches fahrerisches Können. 

mtb-hs-2006_0604012012Apropos fahrerisches Können. An der einer beiden Schiebepassagen berghoch schlug ich vor, zu warten, ob jemand den steilen Trail im Fahren schaffen würde. Übereinstimmende Aussage: "Dann stehen wir heute Abend noch hier!". Als wir die Schiebepassage beendet hatten und uns oben sammelten, sahen wir, dass doch tatsächlich einer der Belgier das Ding komplett fuhr. Hut ab! Auf dem Bild hat der Biker das Schlimmste schon hinter sich und die Steilheit ist nicht so gut zu erkennen. 

Bemerkenswert war noch, dass viele Nachwuchsbiker unterwegs waren. Die Kleinen hielten sich oft erstaunlich gut. Am Ende waren es ca. 800 Höhenmeter. Die Organisation war wieder gewohnt gut, die Auswahl an Plätzchen umfangreich. Bis zum nächsten Jahr zum 12. Bike-Day in Eupen.

Die Tour ansehen und GPS-Daten zum Download bei GPSies.