Echt -2008-11-02 11-00-31 Nachdem ich zuletzt in 2004 die Toertocht (= CTF) in Echt mitgefahren war, hatte ich dieses Jahr mal wieder eine Teilnahme geplant. Jeder Blick gestern aus dem Fenster zeigte mir aber leider, dass es vermutlich eine nasse Angelegenheit werden würde. Und so wunderte es mich nicht, dass auch ein kurzfristiger Hinweis im MTB-News-Forum keine Mitfahrer brachte. Mein treuer Weggefährte Thomas K. wollte auch nicht mit, da er sich vorgenommen hatte, in De Rips auf Biker-Jagd zu gehen. Aber zum ersten ist mir Plasmolen zu weit entfernt, sind mir 90 Kilometer derzeit zu lang und vor allem Thomas K. zu schnell.

 

Echt -2008-11-02 07-50-00
hier lächelt er noch

Am Samstagabend signalisierte Markus B. dann doch noch seine Teilnahme, obwohl seine Frau ihn, wie er glaubhaft versicherte, mal wieder für bekloppt erklärt hatte. Originalton: "Bei so einem Wetter und dann auch noch um 7.30 Uhr in Dremmen. Normale Menschen schlafen Sonntagsmorgen aus und du tust dir das an." Aber so sind wir halt, wir Mountainbiker. 

Jetzt aber zum Bericht:
Der Wetterbericht hatte für heute keinen Regen vorhergesagt. Trotzdem war es ziemlich schlammig.

Echt -2008-11-02 09-20-51
das Schlammloch konnten wir noch umfahren

Im Lauf der Tour ließ sich sogar ab und zu die Sonne blicken. Wir waren mit dem Auto nach Maria Hoop (heisst wirklich so) gefahren. Von dort aus bis Echt führt per Auto nur eine ziemlich blöde Holperstrecke und die wollte ich vermeiden. Bis Echt waren es von dort dann nur noch ein paar Kilometer. Auf der Hinfahrt sahen wir dann schon die ersten Wegweiser und wussten, dass wir dort in Kürze wieder vorbeikommen würden. An der Anmeldung waren zu diesem frühen Zeitpunkt nur ca. 50 Biker. Die Strecke wurde aber erst um 8.30 geöffnet und so fanden wir bei unserem Start die Strecke fast noch jungfräulich vor. Schon auf den ersten Kilometern wurde klar, dass es heute ziemlich dreckig werden würde. Auf den vielen Singletrails mussten jede Menge Pfützen durchfahren (wäre das richtige für Michael, den "Pfützenfaller" gewesen) und Schlamm gequirlt werden. Trotzdem hatten die Veranstalter eine sehr schöne Streckenführung gewählt und sogar der eine oder andere für mich neue Trail war dabei. Dabei blieb der Trail stets flach von einigen kleinen, kurzen Anstiegen am Ende abgesehen.

 

Echt -2008-11-02 09-52-03  (2)
mitten drin, jetzt lächelt er nicht mehr

Einige fitte Jungs überholten uns in der folgenden Zeit zumal Markus wohl doch die kräftezehrende Wirkung der Fangopackungen unterschätzt hatte. Zu seiner Ehrenrettung muß ich aber sagen, dass ihn sein Kleiner in dieser Nacht auf den Beinen gehalten hatte und er so mit etwas wenig Schlaf an den Start gegangen war. Kurz vor Montfort hatten die Veranstalter dann die Verpflegung aufgebaut. Sind wir sonst eher einen Tapeziertisch mit Tuch drüber gewohnt, so hatte man hier einen richtig schönen Wagen aufgebaut. Dort wurde uns eine sehr große Auswahl an Getränken angeboten. Zwischen Wasser, Sportdrink, Tee und heißer Suppe (!) konnten wir wählen. Echt -2008-11-02 10-08-28 An der Verpflegung merkte man auch, dass wohl doch einige hundert Teilnehmer weder Schlamm noch Kälte gescheut hatten. Von dort in ca. 15 Kilometern über wiederum viele Singletrails erreichten wir dann wieder Echt und machten uns auf den Rückweg zu unseren Autos in Maria Hoop. 

Zu Hause habe ich beim Saubermachen des Bikes und der Klamotten das eine oder andere Mal überlegt, welchem Kind ich mit dem ganzen Schmutz den Sandkasten vollmachen kann. Nach einem sehr leckeren Mittagessen ließ ich mir bei einem kurzen Nickerchen dann noch mal die Tour durch den Kopf gehen und war mit meiner Entscheidung "pro Echt" sehr zufrieden. Die CTF hätte eine grössere Gruppe unsererseits verdient gehabt.   

 

Echt -2008-11-02 10-54-07  (2)Den Track könnt ihr euch hier runterladen .