Hariksee_15.10.2006_08-19-28Ich wollte ja eigentlich keinen Bericht zur heutigen Tour schreiben, aber als ich mir die Bilder ansah, konnte ich nicht anders. 

Wir, das waren Guido, Markus, Thomas und ich, hatten uns bei den tollen Wettervorhersagen zum heutigen Tag eine etwas längere Tour vorgenommen. Als wir aufbrachen und die Rurbrücke in Ratheim überquerten, ging gerade die Sonne auf und vertrieb die letzten Nebelreste. 

Weiter ging es am Birgelner Pützchen vorbei, den Wadenbeißer-Anstieg hoch und danach durch hohes Farn zum Einstieg in den Hauptwanderweg X1, dem wir eine Weile folgten und kurz vor Dalheim wieder verließen. Am Schlößchen in Dalheim folgte ein weiterer kurzer, aber knackiger Anstieg zum Rapunzel-Turm. Hariksee_15.10.2006_09-17-47Markus hatte wohl gestern etwas viel Jägermeister getrunken und unter den Folgen der Nachwehen meinte er, der Turm stände schief und er müsste ihn stützen. 

Danach querten wir die B221 und folgten dem Landwehr bis Varbrook. Dort stießen wir auf Terence Hill zu Pferd, den wir nach einem freundlichen "Guten Morgen" hinter uns ließen. An Niederkrüchten vorbei orientierten wir uns dann schließlich wieder an einem Hauptwanderweg, dem X4 bis zum Hariksee. Dort legten wir eine kleine Catering-Pause mit Riegel, Bananen und Traubenzucker ein.

Um auf einen weiteren Landwehr, nämlich den bei Leloh im Hardter Wald zu stoßen, mussten wir dann schließlich über Feldwege und schmale Asfaltstraßen quer rüber bis hinter Waldniel.  Die Wurzeln auf diesem Landwehr stellten Markus dann noch ein Bein und Markus fand sich dann alles andere als fit im Schritt auf dem Boden wieder. Hariksee_15.10.2006_10-08-55 Nachdem der ärgste Schmerz vergangen war, erreichten wir dann schließlich über weitere Waldtrails zwischen Rickelrath und Wegberg und am Schloß Tüschenbroich vorbei wieder unsere Heimat nicht ohne die Trails am Fuße der Halde in Altmyhl noch mitzunehmen.

 

Kommentare powered by CComment