2018 11 01 Camerig 23

Die meisten werden das wahrscheinlich auch kennen. Man fährt eine Tour und denkt sich: "Die müsste andersrum aber noch einen Tick besser sein." So ist es mir auch gegangen. Ich bin im vorigen Jahr 2x eine Tour durch den Aachener und Epener Wald gefahren und wollte die dieses Mal andersrum probieren.

Christoph, Frank, Franz-Josef, Holger, Uwe, nochmal Uwe begleiteten mich. Und was soll ich euch sagen. Andersrum bekommt sie nicht ganz so viele Punkte. Beide Male super anstrengend, beide Male trotzdem schön, beide Male fühlt sie sich ganz anders an. Aber heute unter erschwerten Bedingungen. Nasse Wurzeln und zwar viele und Teile des Trails durch Jäger abgesperrt. Da wir nicht das gleiche Schicksal wie die Mountainbiker in Frankreich erleiden wollten (die wurden er-, bzw. angeschossen), musste eine Umfahrung gesucht werden. Dabei sind wir mitten auf einem Golfplatz gelandet. Die Golfer haben vielleicht geguckt, als eine Horde Mountainbiker über ihre gepflegten Greens pflügten. Ja, und dann begann es auch noch 15 Kilometer vor dem Ziel zu regnen. Die Wurzeln wurden noch glatter und die Herausforderung noch größer. Und kurz vor Schluß im strömenden Regen auch noch eine Schiebepassage, weil die eben "andersrum", also bergrunter wesentlich schöner ist. Trotzdem, heute haben wir ein richtiges Abenteuer erlebt. Knapp 50 Kilometer mit knapp 1500 Höhenmetern haben uns ziemlich viele Körner gekostet. Aber das nimmt man für ein wirkliches Abenteuer gerne in Kauf. Hat mir einen Riesenspaß gemacht, Jungs. Vielen Dank für die Begleitung.

Die Reaktionen auf Facebook (ansehen auch ohne Facebook-Account möglich. Um posten und kommentieren zu können, ist eine Anmeldung bei Facebook erforderlich).

Die Fotos (beim Klick auf ein Foto öffnet sich eine größere Ansicht).