HK-Carbonland-light-20100516_12-09-4818.07.17 Update: Track den aktuellen Streckenverhältnissen angepasst

Bereits im letzten Jahr hatte ich vielen Bikern bei der Heimatkunde "Carbonland" zeigen können, dass es auch abseits der bekannten Trails im Meinweg-Gebiet oder um die Dalheimer Mühle noch weitere interessante schmale Wege in unserer Region gibt. Der GPS-Track zur "Carbonland 2009" wurde mittlerweile recht häufig heruntergeladen (und wohl auch nachgefahren). Die positiven Rückmeldungen bestätigten mich in meiner Entscheidung mit der diesjährigen "Carbonland light" denjenigen, denen das bisher nicht bekannt war oder auch Wiederholungstätern Gelegenheit zu geben, auch diese Erfahrung zu machen. 

Dabei setzte ich mir die Aufgabe, dass es möglichst nicht die gleiche Runde werden sollte, weil das Carbonland dafür einfach zu viele Möglichkeiten bietet. Die diesjährige "Carbonland light" führte im Gegensatz zu der vorjährigen Carbonland gegen den Uhrzeigersinn. Damit bekamen die Trails, die wir doppelt befahren sind,  schon mal ein anderes Aussehen. In der Ankündigung bat ich die Teilnehmer das "light" in der Heimatkunde-Bezeichnung nicht auf die leichte Schulter zu nehmen. Es bezog sich nur auf den ersten Teil der Runde, die an der Rur vorbei bis Hilfarth führen sollte.

HK-Carbonland-light-20100516_10-30-04Eigentlich hatte ich den Biketreff für den 2. Mai 2010 ausgeschrieben. Aber weil für diesen Tag die Wettervorhersage ergiebige Regenfälle vorhergesagt hatte (die letztendlich auch eintrafen), den Termin auf den 16.5. verschoben. Dafür wurden wir dann mit deutlich besserem Wetter belohnt. 18 interessierte Biker hatten sich letztendlich angemeldet, von denen ich am Treffpunkt an Schacht 4 tatsächlich 17 begrüßen konnte. Einige bekannte aber auch viele Biker, die ich nur selten sehe und sogar einige neue Gesichter waren darunter. Die weiteste Anreise hatte wohl Jürgen auf sich genommen, der 45 Minuten mit dem Auto von Kempen (bei Krefeld) benötigte.

HK-Carbonland-light-20100516_09-49-20Zunächst mal war also Einrollen, Kennenlernen und Quatschen angesagt. Ab Hilfarth bogen wir dann in Richtung "blauer Wald", der noch in voller Blüte stand, ab. Nach einer weiteren Rollpassage über Wiesen- und Schotterwege konnten wir es auf der Abfahrt zum Gut Nierhoven zwischen Baal und Lövenich dann gut rollen lassen. Bei vielen Mitbikern löste der Bahntrail bei Baal dann helle Begeisterung aus. Weiter ging es Richtung Granterath, wo es zwischen Sportplatz und Häusern einen schönen schmalen Trail gibt. Über Hetzerath erreichten wir dann den Wald bei Doveren, wo durch die diesjährigen Frühlingsstürme einige Bäume die bisherigen HK-Carbonland-light-20100516_11-08-29Trails unfahrbar gemacht hatten. Glücklicherweise gibt es mittlerweile aber dort neue Trails, die die Hindernisse auf interessanten Wegen umfahren. Auf dem sich anschließenden Spielplatz hinter dem Friedhof in Hückelhoven konnte vor allem Sebastian sich wieder mal richtig austoben. Zur Schule "In der Schlee" in Hückelhoven ging es einen schönen neuen und nicht so leicht zu fahrenden Trail runter. Wir nutzten natürlich die Möglichkeit, an der Schule vorbei auch mal einige Treppen zu fahren. Manche waren hellauf begeistert, andere entschieden sich, die Treppen lieber zu Fuß runterzugehen.  Dann ging es wieder mit leichter konstanter Steigung hoch zur Autobahnbrücke am Friedhof Schaufenberg. Zum Pferdehof in Ratheim flogen wir dann einen schönen Downhill runter, nur um danach wieder zu den Wurzeltrails am  Hundeplatz hochzuklettern. Zum Schluß durfte die Halde natürlich nicht fehlen. Zunächst wartete ich, bis die Gruppe wieder zusammen war und startete als Letzter den Aufstieg. Dafür wurde ich mit einer schönen Aussicht, auf die wie an der Perlenschnur aufgereihten Biker, belohnt. Zum Schluß wurde die Runde mit einer rasanten Abfahrt von der Halde  runter bis zum Startpunkt am Kreisverkehr gekrönt. Insgesamt sind wir auf ca. 40 Kilometer kommen. Und auch die Höhenmeter von ca. 400 in unserer Gegend deuten darauf hin, dass "light" den einen oder anderen hätte irreführen können.HK-Carbonland-light-20100516_11-46-18

Ich denke, insgesamt hatte allen Teilnehmern die lockere, entspannte Runde gefallen. Es war nie ein Problem, am Ende der Trails auf die nicht ganz so Schnellen zu warten und auch von Pannen oder Stürzen (naja, außer einem harmlosen von Jochen) blieben wir verschont. Die nächste Heimatkunde-Runde ist schon in der Planung.

Heimatkunde-Carbonland-light_KartenansichtDen Track zur Tour könnt ihr hier runterladen. Die gelungenen Bilder von Kameramann Thomas K. habe ich wie immer zu Google hochgeladen.

Mittlerweile habe ich auch eine "Carbonland extralight" entwickelt. Den Track dazu gibt es bei GPSies