Fruehlingstour-20100402_12-53-15Endlich hat das Wetter sich nach diesem langen Winter verbessert.  Es waren wir 2-stellige Temperaturen vorhergesagt. Da stellte sich die Lust am Biken (fast) von ganz allein wieder ein. Und wie es so am Anfang einer Saison sein sollte, hatte ich mir vorgenommen, eine GA-Runde, also eine eher lange und ruhige Biketour, zu fahren. Ich hatte Thomas K., Joe und Manuel für mein Vorhaben begeistern können. Kurz vor dem Start klingelte mein Handy. Sebastian war dran. "Ich war heute früh auf und da hab ich Lust verspürt, mit euch zu biken. Ich bin in 15 Minuten da." Fein, noch einer mehr. Und auch Manuel kam nicht allein. Er hatte seine Frau Simone davon überzeugen können, uns zu begleiten. Eigentlich wollte sie ja unterwegs umkehren, weil sie "nur" ihr Trekkingrad dabei hatte. Ich konnte sie aber überzeugen, dass ich ihr bei jedem Track eine Alternative, die mit dem Trekkingrad zu befahren ist, zeigen würde. Und das hat auch wunderbar funktioniert, sie hat uns die gesamte Zeit begleitet und war am Schluß sehr zufrieden mit ihrer Entscheidung.

Fruehlingstour-20100402_11-27-06Zuerst ging es die Wurm hoch bis Herzogenrath. Aber von wegen zweistellige Temperaturen. Gerade einmal vier Grad zeigte das Themometer an diesem Morgen und dazu noch der eiskalte Gegenwind, so dass aus den gemessenen 4 Grad höchsten 0 Grad wurden. Ab Herzogenrath zeigte ich den Jungs die vielen schönen Trails, die sich zwischen Bierstraß und Ofden in den kleinen Waldstückchen verstecken. Fruehlingstour-20100402_11-00-22_1Danach ging es rüber nach Kellersberg, wo wir zum höchsten Punkt kletterten um dann umgehend die gesammelten Höhenmeter auf einer Stufenabfahrt zu vernichten. Durch Alsdorf und über die ehemalige Bahntrasse erreichten wir dann Merkstein. Sebastian bekam feuchte Augen, als er hören musste, dass wir nicht die Merksteiner Halde befahren wollten, aber er sollte durch die Trails zwischen Merkstein und Übach-Palenberg reich entschädigt werden.  Leider hatte ein Bauer dort sein Feld mit Gülle gedüngt und es gab keine Möglichkeit, dieses kurze Trailstück zu umfahren. So haben wir es natürlich tunlichst vermieden, auf diesem Teilstück einen Fuß auf den Boden zu setzen. Unsere Reifen haben aber genug gestunken.

 

Zum Schluß warf ich nicht nur Sebastian ein Appetithäppchen auf der Übach-Palenberger Halde vor. Die Jungs mit dem schweren Gerät hatten dort vorzügliche Arbeit geleistet und die Trails allerfeinstens in Stand gesetzt. Eine nette Gruppe von ca. 10 Bikern mit ihren im Schnitt ca. 20 Kilo schweren Bikes haben wir dann auch am Fuß der Halde getroffen und uns ein paar Geschichten erzählt. Nette Jungs! Aber wieso Appetithäppchen? Ich habe noch eine Runde in Planung, bei der nacheinander die tollen Downhills auf den Halden in Übach-Palenberg, Merkstein und Landgraaf durch Singletrails verbunden werden. Ganz ist die Planung aber noch nicht fertig. Ich könnte mir vorstellen, dass das eine weitere Heimatkunde-Runde werden könnte.

Fruehlingstour-20100402_11-11-08 Fruehlingstour-20100402_12-11-26 Fruehlingstour-20100402_12-27-24  

Schließlich erreichten wir bei Schloß Zweibrüggen wieder die Wurm. Inzwischen waren die Temperaturen tatsächlich auf zweistellige Werte geklettert, die Sonne lachte vom Himmel und der kräftige Wind schob uns mit einem 30iger Schnitt Richtung Heimat. Schön war's. Am Ende waren es für mich ca. 65 Kilometer und gut 500 Höhenmeter. Das war auch genug für eine Saisoneröffnungstour. Apropos genug: Thomas K. und Joe waren mit dem Rad gekommen. Thomas musste also noch mal 35 und Joe ca. 30 Kilometer zurück. Für die beiden waren es also 135, bzw. 125 Kilometer. Hut ab! Sebastian und ich waren uns einig, dass wir das am heutigen Tag nur mit einem angebauten Motor geschafft hätten. Ich hoffe, ihr beiden seid inzwischen heil und wohlbehalten zu Hause angekommen.

Den GPS-Track habe ich gekürzt um die An- und Abfahrt die Wurm entlang. Er beginnt und endet jetzt bei Schloß Zweibrüggen. Ihr könnt ihn hier downloaden.