Halden-2009-01-25_08-52-38_Eigentlich sollte es ja eine 3-Halden-Tour werden, aber dazu später mehr. Es war noch lausig kalt, als ich in Dremmen aufbrach um mich 12 Kilometer später mit dem Doppelmarkus (Markus D. und Markus B.) und Alois in Linnich zu treffen. Die Sonne ging gerade auf und dann gelingen einem solche Bilder. Dann wird einem auch bewußt, warum man sich so früh aus den Federn quält. Wir hatten vor, mit einer ruhigen Tour die Halden nahe Setterich, die Halde im "Carl-Alexander-Park" in Baesweiler und die in Übach-Palenberg miteinander zu verbinden. 

Letzlich haben wir dann aus Zeitgründen doch nur die beiden ersten geschafft, aber aufgeschoben ist ja nicht aufgehoben. Über ruhige Feldwege und wenig befahrene Straßen erreichten wir die Riesenhalde in Setterich. Dort mussten wir leider feststellen, dass zumindest von dieser Seite die Auffahrt nicht möglich war, weil erstens die Zufahrt versperrt war, wenn man dieses Hindernis überwunden hat, es doch sehr sehr steil nach oben ging und drittens, dieser Weg ziemlich ausgewaschen war. Trotzdem war die Halde den Besuch wert. Die Zufahrt war zwar ziemlich von schweren Fahrzeugen zerfurcht, aber die Mondlandschaft, die wir etwas weiter oben fanden, entschädigte uns für unsere Mühen.

Halden-2009-01-25 09-33-13 Halden-2009-01-25 09-43-23 Halden-2009-01-25 09-43-14

Markus D. musste leider die Erfahrung machen, dass der Winter (leider) immer noch nicht vorbei ist. Seine Knochen sind aber heilgeblieben, seinem Mundwerk wird erst recht dieser kleine Sturz nichts ausgemacht haben. Weiter ging es in ruhigem Tempo zur Halde in Baesweiler. Diese fanden wir sehr schön neugestaltet vor. Der Ausblick von oben ging gerade bei diesem Wetter weit, weit in die Ferne. Die Treppe, die auf der anderen Seite wieder runterführte, wurde anschließend getestet und als zu glatt bei diesem Wetter befunden. Also machten wir uns auf die Suche nach alternativen Abfahrten. Einen kleinen gemässigten Singletrail haben Doppelmarkus und ich gefunden. Alois wählte die "etwas" steilere Variante, die er aber teilweise auch nur schiebend bewältigen konnte. 

Halden-2009-01-25 09-51-10 Halden-2009-01-25 10-43-41
Halden-2009-01-25 10-47-10  Halden-2009-01-25 10-56-00

 

Halden-2009-01-25 10-59-13 Da die Zeit nach der intensiven Erkundung dieser beiden Halden dann doch etwas fortgeschritten war, entschieden wir, den kürzesten Weg nach Haus zu nehmen.Halden-2009-01-25 11-07-43 Dort bin ich dann nach ca. 4 Stunden angekommen und die anderen drei werden auch nicht viel länger gebraucht haben. Mir jedenfalls hat jede heutige Minute gefallen und es ist mir auch gar nicht kalt geworden.