Nachdem ich jahrelang Klickpedale gefahren bin, hatte ich vor einigen Monaten auf Flatpedale gewechselt. Der Grund war, dass ich mich in zunehmendem Maße unsicher fühlte, wenn das Gelände etwas anspruchsvoller wurde. Dabei machte ich im Vergleich zu Klickpedalen sowohl positive wie negative Erfahrungen.
1. mit Flatpedalen fühle ich mich im ruppigeren Gelände sicherer
2. mal eben den Fuß absetzen geht mit Flatpedalen deutlich einfacher
3. Auf Flatpedalen kann ich die Stellung des Fußes auf dem Pedal problemlos verändern.
4. an kurzen Anstiegen fehlt mir bei Flatpedalen die Möglichkeit, mal eben über die Kuppe zu ZIEHEN
5. wie sicher man auf Flatpedalen steht, hängt sehr von der Schuhsohle ab. Eine relativ glatte und weiche Sohle bietet wesentlich besseren Halt als eine steife und harte Sohle. Selbst wenn diese aus Vibram besteht, rutsche ich immer noch mal ab. Das finde ich persönlich unangenehm.
 
Welche Erfahrungen hatten denn andere Biker?
Da bot sich doch an, die Follower von MTB-Heinsberg auf Facebook und den "harten Kern" im internen Forum mal
 
Wie meine Erfahrungen seit dem Wechsel zeigten, waren Flatpedale also für mich auch nicht das Nonplusultra. Wie bei Klickpedalen gab es Vor- und Nachteile. Es musste doch Möglichkeiten geben, das Beste aus beiden Systemen in einem Produkt zu vereinen. Also machte ich mich auf die Suche. Bei den Klickpedalen fielen die "Herkömmlichen" wie z.B. die von Shimano von vornherein aus, da sie nicht-eingeklickt zu wenig Standfläche bieten. Es musste also etwas mit breiter Standfläche UND Klickmöglichkeit sein. Eine erste Orientierung erhielt ich mit einem Vergleichstest aus der bike 08/15 (Download als pdf). Dort waren auch Flat-Pedale mit Klick getestet. Allerdings alle in der Preisklasse um 150 € und so viel bin ich nicht bereit, für Pedale auszugeben. Es musste doch auch etwas preiswerteres geben. Bei meiner weiteren Suche stieß ich dann auf die Mallets von Crankbrothers (nicht mehr erhältlich) mit einem Internet-Preis ab 50 € je nach Ausführung und auch Shimano hat einige Plattformpedale mit Klick im Angebot. Allerdings war für mich von vorneherein klar, dass ich kein Pedal wie das Shimano PDA-530 mit nur einseitigem Klick fahren wollte. Unterwegs dauernd nach der richtigen Seite suchen, das wollte ich nicht! Aber bei den Shimano All-Mountain-Pedalen wurde ich fündig. Das sah doch gut aus. Mal kurz die Erfahrungen und Empfehlungen dazu im MTB-News-Forum gecheckt. Sowohl für die Mallets als auch für die Shimano-Pedale erhielt ich meist positive Rückmeldungen. Ein Wechsel auf die Crankbrothers Mallet wäre mit einem Wechsel der Cleats verbunden, weil ich bisher immer auf das SPD-System von Shimano gesetzt habe und alle meine Bike-Schuhe mit den SPD-Cleats SM-SH51, die normalerweise beim Kauf von Pedalen mitgeliefert werden, versehen sind. Die Crankbrothers Cleats kosten pro Paar im Internet um die 20 €. Eine teure Angelegenheit bei 5 Paar Bikeschuhen. Also für Shimano entschieden und dann die PD-M647 bestellt.
Den günstigsten Preis dafür habe ich mit 49,90 € bei actionsports.de gefunden. Da konnte ich für relativ kleine Kohle zuerst mal testen, ob die Shimano All-Mountain-Pedale überhaupt das erfüllten, was ich mir vorstellte. Ihr erinnert euch, leicht fixiert auf dem Pedal zu stehen und nicht darauf rumzurutschen und bei Bedarf entweder uneingeklickt zu fahren oder eben GANZ LEICHT bei Bedarf auszuklicken.
 
Noch schnell etwas zu GANZ LEICHT ehe ich euch von meinen persönlichen Erfahrungen mit dem neuen Pedal berichte. Im Vergleichstest aus der bike 08/15 hatte ich folgendes gelesen
 
Shimano bietet zwei verschiedene Cleats an. Das schwarze Modell (SM-SH51) löst nur bei seitlicher Drehung aus.
Die SM-SH56-Cleats lösen auch nach oben aus und sind besonders für Einsteiger interessant
 
"Das wäre doch etwas, was du auch noch zusätzlich mal probieren könntest.", dachte ich mir und bestellte ein Paar SM-SH56-Cleats noch mit dazu. Vom Preis her liegen die Shimano-Cleats nur bei ca. der Hälfte der Crankbrothers-Cleats, also bei ca. 10 €.
 
Kurze Zeit später wurden Pedale und Cleats geliefert. Das SH56-Cleat unterscheidet sich vom SH51 nur an der Nase. Ich denke, die Fotos zeigen den Unterschied sehr gut (links das SH51, rechts das SH56).
Die Pedale machen einen wie von Shimano Produkten gewohnt stabilen Eindruck. Der Preis dafür ist regelmäßig das etwas höhere Gewicht. Meine Pedale wiegen ca. 570 Gramm. Flatpedale sind i.d.R. aber auch nicht viel leichter.
 
Ich habe mittlerweile ein paar Mal testen können. Meine persönliche Einschätzung:
Die Kombi aus Pedal und den SH56-Cleats ist genau das, was ich gesucht habe. Das Pedal ermöglicht, sowohl eingeklickt als auch freistehend zu fahren. Bisher bin ich freistehend nicht gerutscht, obwohl keine Pins (also diese kleinen Metallstifte) vorhanden sind. Die Crankbrothers-Mallets haben diese Pins. Ein User im MTB-Forum merkte dazu an, dass er die wieder ausgeschraubt hat, weil dadurch das seitliche Verdrehen des Fußes zum Aussteigen wesentlich erschwert wird. Möchte man einklicken, ist ein gewisser Druck nötig. Die Auslösehärte zum Ausklicken kann beim Pedal per Inbus eingestellt werden. Ich habe die geringste Stufe gewählt. Das Ausklicken geht somit sehr leicht vonstatten. Die SH56-Cleats lösen NICHT nach oben aus. Wäre ja auch nicht sinnvoll, weil man sonst nicht mehr ziehen könnte und viel zu leicht auslösen würde. Es ist aber möglich, nach schräg oben auszulösen und das tun die Dinger bei meinen gewählten Einstellungen, wie bereits mehrfach nötig, auch im Notfall. Die Unsicherheit beim eingeklickten Biken ist mittlerweile bei mir komplett verschwunden. Ziel erreicht! 
 

Ich bin heute dann noch extra für euch mal ein Stück mit "normalen" Laufschuhen gefahren. Das ist etwas kippeliger als mit reinen Flatpedalen, weil die Klickbügel ein bißchen hervorstehen, geht aber trotzdem um einiges besser als mit den "Herkömmlichen", weil die Aufstandfläche ja um einiges größer ist. Jetzt fragt ihr euch sicher, ob das mit Klickschuhen denn auch so ist, wenn man nicht-eingeklickt fährt. Da kann ich euch aus Erfahrung berichten, dass die Cleats dann in den Bügeln verschwinden, aber trotzdem nicht einrasten. Sie rasten erst ein, wenn ein gewisser Druck ausgeübt wird. Und wenn sie dann doch mal einrasten, bin ich bisher immer mit einer LEICHTEN Drehung des Fußes rausgekommen.

Wenn ihr auch SPD-Pedale fahrt und es euch ähnlich wie mir geht, wäre die preiswerteste Maßnahme also einfach mal ein Cleat-Wechsel. Mit ca. 10 € wärt ihr dabei.