openrouteservice

Frank ruft an: "Ich möchte mit dem Bike zur CTF in Swalmen fahren. Kannst du mir eine Strecke dorthin basteln?" Kann ich und die wird auch größtenteils auf schönen Trails verlaufen. Aber es ist zeitaufwändig, selbst wenn man sich so wie ich gut mit der Planung auskennt. Wäre es nicht einfacher, die Strecke automatisch durch einen der vielen Router im Internet berechnen zu lassen? Einfacher ist das, aber wie nah kommt der Track an den ran, den ich selbst mit meiner langjährigen Ortskenntnis geplant habe?

Ich hatte mich bereits vor ca. 2 Jahren schon einmal mit dem Thema beschäftigt (GPS & Co. - Wie lasse ich mich vom Smartphone mit dem Bike navigieren). Diesmal aber mit einem etwas anderen Ansatz und außerdem wollte ich mal sehen, was sich so in den 2 Jahren getan hat.  Ich habe mir möglichst viele der Router angesehen und geprüft, welche brauchbar sind und welche durchfallen. Ich habe mich dabei auf die Webdienste im Internet beschränkt. Die Grundidee ist, die Strecke zu Hause auf dem großen Bildschirm zu planen, dann als gpx-Datei zu exportieren und anschließend in die Navi-App eurer Wahl zu importieren. Verschiedene Apps bieten zwar ebenfalls Routing-Funktionen, aber meist ist dazu eine Online-Verbindung nötig und die Planung auf dem kleinen Smartphone-Bildschirm ist etwas mühsam. Deshalb habe ich diese diesmal nicht geprüft. Auch spezielle Bike-Navi-Geräte wie z.B. Garmin bieten ein Autorouting. Über die Qualität der erstellten Routen kann ich aber mangels Garmin-Gerät nichts schreiben. Wie man allgemein liest, soll diese aber nicht allzu gut sein.

Getestet habe ich (in alphabetischer Reihenfolge):

Andere Routenplaner sind für mich aus verschiedenen Gründen außen vor geblieben. So sind zum Beispiel alle rausgefallen, die nur für "normale" Fahrräder routen. Die könnte man natürlich für reine Anreise-Routen nutzen. Erfahrungsgemäss führen die Routen für Fahrräder allerdings oft an Bundesstraßen vorbei oder auf breiten asphaltierten Wegen und warum sollen wir als Mountainbiker diese nutzen wenn es auch schöner und unter Umständen auch kürzer geht. Rausgefallen sind dadurch schon mal:  

  • bikemap.net > in der Nicht-Bezahl-Version nur Routing für Fahrräder möglich 
  • Radroutenplaner NRW > nur Routing für Fahrräder, keine anderen Aktivitäten wählbar (das gleiche gilt für die Radroutenplaner der Nachbarländer Belgien und Niederlande).
  • routino > Routenplanung online nur für Großbritannien möglich
  • wikiloc > kein automatisches Routing, Track kann nur selbst gezeichnet werden

Die übrig gebliebenen mussten folgende Grundvoraussetzungen erfüllen:
• die vorgeschlagene Route muss manuell änderbar sein
• die geplanten Route soll im gpx-Format exportiert werden können
Die fehlende Export-Möglichkeit bedeutet das Aus für Google Maps, den wohl bekanntesten Routenplaner, auch wenn er ein Routing für Fahrradfahrer und Wanderer anbietet. Außerdem fehlen den Google-Maps-Karten im Vergleich zu Karten, die auf openstreetmap basieren, einfach zu viele schmale Wege. Und wo nichts ist, kann der beste Router nichts routen. Das gleiche gilt für gaiagps.

Damit blieben 9 Router übrig. Die gebotenen Features habe ich in der nachfolgenden Tabelle verglichen. Das wichtigste war und ist aber die Qualität der vorgeschlagenen Routing-Tracks. Um das zu testen, habe ich eine ca. 4km lange Strecke mit 1 Zwischenziel definiert. Die habe ich aus meinem Wissen so geplant, wie ich sie fahren würde. Danach habe ich von jedem Webservice eine Route mit verschiedenen Profilen (z.B. Mountainbike (wenn vorhanden), Wandern, zu Fuß) erstellen lassen und geprüft, wie nahe die Vorschläge an die Ideal-Route herankamen. Um es vorwegzunehmen. Einige der Anbieter haben mich durchaus positiv überrascht und kamen der Ideal-Route sehr nahe.

ohne Anmeldung nutzbar?
Import gpx und Bearbeitung dieses Tracks
Track teilbar?
Import gpx als Vorlage + Erstellung neue Route
Trackfarbe ändern?
Routing "auf Strassen und Wegen" abschaltbar?
Richtungspfeile?
Qualität der Route (max. 5) 
 ja
 ja
 nein
 nein
 nein
 ja
 nein
 3/5
 ja
 nein (noch)
 nein
 nein (noch)
 nein
 nein
 nein
 4/5
 nein
 ja
 ja
 ja
 nein
 nein
 nein
 4/5
 nein
 ja
 nein
 ja
 nein
 ja
 ja
 4/5
 nein
 nein
 nein
 nein
 nein
 nein 
 nein
 3/5
 ja
 ja (auch mehrere)
 nein
 ja
 nein
 nein 
 nein
 4/5
 ja
 ja
 nein
 nein
 nein
 ja
 nein
 4/5
 ja
 ja (auch mehrere)
 ja
 ja
 nein
 ja
 ja
 3/5
 ja
 nein
 nein
 nein
 nein
 ja
 nein
 3/5

 

Beim Testen sind mir einige Besonderheiten der einzelnen Dienste aufgefallen:

  • Brouter > macht insgesamt 4 Vorschläge, alle Qualität = 4. Es ist möglich, selbst ein individuelles Routing-Profil zu erstellen und hochzuladen. Dieses wird dann zur Erstellung von Routingsvorschlägen verwandt.
  • caminaro > bietet einige Bearbeitungs-Besonderheiten (siehe Tabelle). Nutzt zum Routen openrouteservice.
  • Bietet Option, den mtb:scale (= Schwierigkeit laut Singletrail-Skala) des Weges, anzeigen zu lassen (ist leider noch nicht bei allen Wegen in openstreetmap erfasst).
  • naviki > Ist umständlich. Marker nur per Adresseingabe und nicht mit Klick auf die Karte. Kann aber danach verschoben werden.
  • outdooractive > Ich empfehle, statt des Original-Routing-Planers auf outdooractive.com den EifelPfadFinder zu nutzen, der auf outdooractive basiert, aber einige pro-Features bietet (z.B. mehr Karten und Anzeige von MTB-Wegen). Wie ich meine festgestellt zu haben, sind die outdooractive-Daten nicht ganz so aktuell wie die Original-openstreetmap-Daten. Die Links oben führen euch direkt zum EifelPfadFinder.
  • plotaroute > leider nur in Englisch
  • routeyou > man kann während des Planens das genutzte Profil verändern (u.a. auf "manuell") und dann das geändertes Profil ab neuem Routenpunkt oder für gesamte Route anwenden. 

Mir persönlich haben Brouter, komoot, openrouteservice und der EifelPfadFinder (outdooractive) am besten gefallen.

Da die Geschmäcker ja bekanntlich verschieden sind, solltet ihr, falls ihr Bedarf habt, die Router mal selbst ausprobieren und den nehmen, der euch gefällt. Wenn ihr die Gegend grob kennt, empfehle ich, möglichst viele Zwischenziele unter Berücksichtigung eurer Gebietskenntnisse zu setzen. Ansonsten können sich häufiger auch schon mal bessere Ergebnisse ergeben, wenn ihr Zwischenziele auf die Waldstücke setzt. 

Der Test hat mir aber auch gezeigt, dass nach heutigem Stand kein Router an die Qualität selbst erstellter und in mehreren Fahrten geprüfter Tracks herankommt. Ich hatte aber auch nichts anderes erwartet. 😁

Kommentare powered by CComment