überarbeitet am 16.07.2018, Locus-Version 3.31.3

Im Artikel GPS & Co. - Locus - Installation und Einstellungen habe ich euch "meine" Konfiguration von Locus gezeigt. So wie es bei den Einstellungen "meine Konfiguration" gibt, so gibt es auch "meine" Vorgehensweise beim Laden, Nachfahren und Aufzeichnen von Tracks. Und die möchte ich euch in diesem und dem Artikel GPS & Co. - Locus - Tracks nachfahren und aufzeichnen vorstellen. Es gibt, wie ich seit Beginn meiner Locus-Nutzung feststellen konnte, weitere Möglichkeiten und ich bin sicher, noch nicht alle entdeckt zu haben. Falls ihr andere Tipps habt, dann schreibt mir bitte und ich werde sie ggf. in diese Anleitung aufnehmen. Dadurch profitieren auch weitere Biker von eurem Wissen. Und wenn ihr Locus, das es ja nur für Android-Systeme gibt, nicht nutzen möchtet oder könnt, findet ihr im Artikel "GPS & Co. - Apps" Alternativen.

So, genug der Vorrede, jetzt gehts zur Praxis. Mit "meiner" Vorgehensweise habt ihr eine praxiserprobte und funktionierende Möglichkeit. Vorab noch der Hinweis, dass diese Anleitung grundlegende Kenntnisse im (Smartphone-)Betriebssystem Android und dem PC voraussetzt.

Track laden

Zuerst lade ich den Track (im .gpx-Format) auf meinen PC runter (als Beispieltrack habe ich die Heimatkunde 1 ... gewählt). Um ihn problemlos in Locus importieren zu können, speichere ich diese Datei in einem Dropbox- (oder alternativ Google Drive)-Ordner auf meinem PC (dort habe ich dafür einen Unter-Ordner "GPX" angelegt). Dann nehme ich mein Smartphone, starte Locus und tippe doppelt auf den Bildschirm.

Alternativ kann ich natürlich auch direkt mit dem Smartphone mit dem Android-Browser entweder www.MTB-Heinsberg.de/Zum Nachfahren  oder www.GPSies.com ansurfen und den Track lokal auf dem Smartphone oder mit dem Phone in meiner Dropbox oder meinem Google Drive speichern.

Daraufhin wird die obere Funktionsleiste angezeigt. Die habe ich unter "Einstellungen" > "Steuerung" > "Bedienleisten & Tasten" > "Funktionsleiste einstellen" (weitere Infos im Handbuch) so konfiguriert:

Anschließend tippe ich auf die 3 horizontalen Striche oben links und im sich dann öffnenden Bildschirm auf "Importieren" (= Bild 1)(alternativ direkt in der oberen Funktionsleiste auf das 2. Symbol von rechts tappen). Es öffnet sich der "Dateimanager" (im Bild 2 noch "Datei wählen" genannt). In der oberen Zeile gibt es 4 Auswahlmöglickeiten: Lokale Datei, Dropbox, Google Drive und externe Datei. Da ich in diesem Beispiel die mit dem PC importierte Datei in der Dropbox abgelegt habe, wähle ich diesen Eintrag aus und wechsle ggf. in den Ordner "GPX". Dort wird mir unter anderem jetzt auch die Track-Datei zur "Heimatkunde 1" angezeigt (= Bild 3). Ich tippe die zu importierende Datei an und es öffnet sich ein Dialogfenster (Bild 4), das ich mit JA bestätige. Nachdem die Übertragung erfolgte, öffnet sich ein weiteres Fenster (Bild 5). Hier kann ich angeben, in welchen Ordner der Track importiert werden soll und habe unter "ERWEITERT" noch einige andere Optionen. Ist der Import abgeschlossen, wird mir der Track in der Karte angezeigt (so hatte ich es ja unter "ERWEITERT" eingestellt) (Bild 6) (weitere Infos im Handbuch).

Tracks verwalten und einstellen

Diesen Abschnitt beginne ich zuerst mal mit der Trackverwaltung, denn ich muss mir ja zunächst mal einen Track (oder mehrere Tracks) aussuchen, den/die ich nachfahren möchte. Die Trackverwaltung erreiche ich, indem ich wieder doppelt auf den Bildschirm und in der dann erscheinenden Funktionsleiste auf die 3 horizontalen Striche oben links tippe und im sich dann öffnenden Bildschirm auf "Tracks" (= Bild 1)(alternativ direkt in der oberen Funktionsleiste auf das 3. Symbol von rechts tappen). Es öffnet sich die Trackverwaltung (Bild 2). Dort habe ich 2 Ordner. In "Meine Tracks" habe ich den Track der "Heimatkunde 1" importiert. Die "1/6" heisst, dass sich insgesamt 6 Tracks darin befinden und einer davon auf der Karte angezeigt wird.


weitere Einstellungen: Rechts davon gibt es noch 3 senkrechte Punkte. Tippe ich diese an, habe ich einige generelle Ordnerfunktionen. Neben dem Im- und Export und dem Löschen des gesamten Ordners kann ich mit "Bearbeiten" die Grundeinstellungen des Ordners festlegen (Bild 4). Eine wichtige Einstellung ist der Linienstil (in diesem Fall gilt die Einstellung als Vorgabe für den Ordner. Wir werden später noch sehen, wofür wir die brauchen können). Mit einem Tap auf die Linie erreiche ich die Einstellungsmöglichkeit für die Linie (des Tracks, der auf der Karte angezeigt wird) (= Bild 5).


Im Ordner "Aufgezeichnet" werden die eigenen gefahrenen Tracks abgelegt (Erklärung dazu im Artikel GPS & Co. - Locus - Tracks nachfahren und aufzeichnen). Ein Tap auf den Schriftzug "Meine Tracks" öffnet eine Liste der importierten Tracks (Bild 3). Dort werden Einzelheiten wie Importdatum, Durchschnittsgeschwindigkeit, Länge und Dauer angezeigt. Ganz rechts seht ihr so etwas wie ein Auge. Ist das nicht durchgestrichen und blau unterlegt, wird der Track auf der Karte angezeigt und wenn es durchgestrichen ist und nicht blau unterlegt ist, dann eben nicht. Wie ihr unschwer erkennt, können also auch mehrere Tracks gleichzeitig (und in verschiedenen Farben) angezeigt werden.

 

Jetzt möchte ich noch die Darstellung des Tracks auf der Karte anpassen. Ich tappe also in der Einzeltrack-Darstellung auf "Heimatkunde 1" (= Bild 1). Es öffnet sich eine weitere Seite. In der ersten Zeile werden Unterpunkte für Information, Statistiken, Diagramm (hier kann man sich übrigens das Höhenprofil anzeigen lassen), Wegpunkte und Abschnitte angezeigt. Mich interessiert derzeit nur der Unterpunkt Information und zwar möchte ich den Linienstil verändern. Dazu tappe ich die Linie unter der Überschrift "Kartenstil" an (= Bild 2) (evtl. etwas runterscrollen). Es öffnet sich ein Fenster "Linienstil". Hier habe ich 2 Möglichkeiten. Entweder ich setze den Schieberegler (oben rechts) auf "Ordnerstil verwenden", dann wird der Stil verwandt, den ich als Voreinstellung für den Ordner "Meine Tracks" gesetzt habe (siehe 2 Abschnitte vorher) oder ich deaktiviere den Schieberegler und kann die Einstellungen individuell vornehmen (= Bild 4). Hier bediene ich mich für Erklärungen gerne im Handbuch. Ändern könnt ihr die Linienfarbe (1), Breite (4) und Umrandung (6), könnt ein Muster (2) aus einer grossen Auswahl hinzufügen, dieses einfärben, den Farbmodus bestimmen (3 - entweder eine fixe Farbe oder einen dynamischen Farbmodus zugeordnet zu Geschwindigkeit, Höhe, etc..) oder automatisch die Linie schließen und die Fläche mit Farbe füllen (7). 

Speichern (Button ganz unten) nicht vergessen. Wechsle ich jetzt wieder in die Kartendarstellung (mit der "zurück"-Taste/Schaltfläche), sehe ich, dass der Track mir in der Farbe/Breite usw., die ich vorher eingestellt habe, auf der Karte angezeigt wird (= Bild 6) ( ausführliche Infos im Handbuch). 

Weitere Locus-Artikel auf meiner Homepage:

GPS & Co. - Locus - Installation und Einstellungen

GPS & Co. - Tracks nachfahren und aufzeichnen