Der Titel meines Berichtes zu unserer heutigen Tour orientiert sich am Titel des bekannten Films "Nummer 5 lebt". Ihr erinnert euch? Er schildert die Geschichte eines nicht allzu großen Roboters, der sehr schnell lernt und nicht kleinzukriegen ist. Und da fühlte ich mich spontan an unsere neue Mitbikerin erinnert. Warum aber "Nummer 9 lebt"? Das bleibt ein kleines Geheimnis zwischen Nummer 9 und mir. Fragt uns persönlich, wenn ihr es wissen wollt! Und heute hat Nummer 9 bewiesen wie sie lebt!

Seit ein paar Wochen veröffentlichen wir unsere Termine auf LastMinuteBiking bei MTB-News. Außerdem habe ich eine facebook-Seite für MTB-Heinsberg angelegt. Diese beiden Maßnahmen haben sich bisher als sehr erfolgreich erwiesen. MTB-Heinsberg hat innerhalb kurzer Zeit ca. 30 Follower gewonnen. Die facebook-Seite hat sich als ideal herausgestellt, um einfach mal schnell ein, zwei Sätze und ein paar Bilder zu unseren "normalen" Touren zu veröffentlichen. Diese können sich übrigens auch Nicht-facebooker ansehen. Nur um "Gefällt mir" zu äussern oder um zu "kommentieren" müsst ihr ein facebook-Konto haben. Das aber nur am Rande.

Durch diese neuen Informationswege haben sich uns inzwischen einige neue Biker und Bikerinnen angeschlossen. Eine, die bisher nur Mountainbike auf Radwegen gefahren ist, wurde durch unsere Touren so durch das Mountainbike-Fieber infiziert, dass sie innerhalb kürzester Zeit problemlos 70-Kilometer-Touren mitgefahren ist. Diese Woche wurde sie aber übermütig, als ich ihr davon berichtete, dass ich auch einige interessante MTB-Touren mit einer Gesamtlänge im dreistelligen Bereich geplant habe, bzw. schon gefahren bin. Ihre Antwort lautete: "Ja, dann mach mal! Da bin ich dabei." Gesagt, getan. Mal kurz überlegt, wie ich sie nicht so sehr für ihren Übermut bezahlen lassen kann und da fiel mir eine schöne Tour ein, die wir in 2010 innerhalb von ein paar Tagen sogar 2x hintereinander gefahren waren. Die WIR-Tour (W)urm, (I)nde und (R)ur.! Sie ist 105 Kilometer lang, hat aber nur wenige Höhenmeter, weil sie sich an 3 Flüsschen in unserer Region orientiert. Den (etwas längeren) Bericht könnt ihr mit diesem Link aufrufen. Also, schnell den Termin eingestellt. Eigentlich hatte ich mit nicht mit grosser Resonanz gerechnet, weil Joe und Johannes beim Vulkanbike-Marathon gemeldet und Markus und Christoph anderweitige Verpflichtungen hatten. Trotzdem hatten sich 5 Biker zum Mitfahren angemeldet. Neben den 2 langjährigen Mitbikern Thomas und Markus, de Lang, die ansonsten aber nur sporadisch mitfahren, begleiteten mich auch 3 Neulinge, darunter auch unsere übermütige Nummer 9. Start war wie in 2010 an der Rurbrücke in Oberbruch. Der RurUfer-Radweg führte uns bis hinter Kirchberg. Dort mündet die Inde in die Rur. Vor ein paar Jahren wurde das Bett der Inde komplett verlegt und führt jetzt durch das ehemalige Abbaugebiet. RWE hat das sehr schön renaturiert und die Natur hat inzwischen ihr übriges getan. Nur zu empfehlen! Der Inde folgten wir dann bis Eschweiler. Hinter Eschweiler zweigt die Inde dann links ab und wir folgten ab sofort für eine etwas längere Passage nicht mehr einem Flüsschen. Diese Passage weist auch eine etwas längere, dafür aber umso steilere Kletterpassage auf. Manchmal stehen sogar Werte von über 20% auf dem Neigungsmesser. Übrigens, der Einstieg sieht so aus, als könnte man dort nicht weiterfahren. Im Zaun ist aber ein Loch ;-).  Auf die Wurm stießen wir dann erst wieder in Haaren bei Aachen. Durch das wunderschöne Wurmtal erreichten wir dann Herzogenrath. Dort waren die Beine schon etwas müde und wir waren froh, die letzten 30 Kilometer über den schmalen, größtenteils asphaltierten Wurm-Radweg absolvieren zu können. Die, die jetzt schon alle Körner verbraucht haben, können sich ab hier in den Zug setzen und bis Oberbruch zurückfahren. Und stellt euch vor, wir sind auf dem Rückweg vom Treffpunkt, da teilt mir Nummer 9 nach absolvierten 115 Kilometern ganz locker mit, dass sie doch gerade erst warmgefahren ist und noch weiter fahren könnte. Unfassbar!

Heute ist aber darüberhinaus so viel passiert, dass ich euch die ganze Geschichte in Bildern erzähle. 

 

 

 

Kommentare powered by CComment