zu 2. Software

Sporttracks

ST-gesamtIn ca. 10 Jahren haben sich jede Menge Daten angehäuft. Seit 2006 bin ich knapp 40.000 Kilometer gefahren, habe 2.575 Stunden (das sind mehr als 100 Tage) im Sattel gesessen, bin ca. 225.000 Meter bergauf gefahren und habe dabei ca. 1,3 Millionen Kalorien verbrannt. Die Software, die mir diese Daten liefert, heisst "Sporttracks".  Leider ist Sporttracks seit der Version 3 kostenpflichtig geworden. Zur Zeit kostet eine Lifetime-Lizenz einmalig 63 US-Dollar (Link zum Shop). Die letzte  (kostenlose) Freeware-Version gibt es aber immer noch zum Download, z.B. bei Chip. Außerdem kann man vor dem Kauf testen, ob man 63 US-Dollar für die Vollversion ausgeben möchte. Das Programm ist etwas, sagen wir mal "gewöhnungsbedürftig" zu bedienen, aber es gibt nichts, was es nich kann. Wenn nicht die Software selber dazu in der Lage ist, hat jemand anders bestimmt ein Plugin dafür programmiert. Erst kürzlich habe ich noch einen Vergleich zwischen diversen (teils kostenlosen) Online-Portalen und sporttracks durchgeführt und mich dazu entschlossen, es weiterhin zur Auswertung meiner Bike-Daten zu nutzen. Und wenn ihr nach so viel Lob meint, ich würde das nur tun, weil ich Provisionen bekommen: Nein, das ist nicht so. Ich habe nur wieder mal feststellen können, dass Sporttracks einfach am besten dazu geeigent ist, die Daten zu verwalten und auszuwerten. 

  • Umbenennen: bisher habe ich meine Touren als gpx-File gespeichert nach dem Muster Datum(im Format YYYY-MM-DD)-Windrichtung(also z.B. SW)-Gesamtkilometer-Ziel(meist weitest entfernter Ort)-Bike(z.B. SC für Scott). Das war dann auch der im gpx-File angegebene Name und auch die Bezeichnung bei Strava und Garmin-connect. So hatte ich auf einen Blick die wichtigsten Daten unabhängig vom genutzten Programm.

Kommentare powered by CComment