windraak-2012-11-01 10-37-12-0060sWir sind kurz hinter Doenrade eingestiegen. Die Route beginnt dort mit einem Wiesentrail,windraak-2012-11-01 10-09-11-0005k ehe ein knackiger Anstieg folgt. Weiter geht es über ein paar schöne Wiesentrails, ehe es zum ersten Mal hoch nach Windraak geht. An Munstergeleen vorbei steuern wir dann über einen schönen, ansteigenden Hohlweg den Danikerbos an. 

Dort folgt auf einen schönen Downhill dann ein ziemlich anstrengender Uphill, der sich gerade ohne irgendwelche Kurven nach oben zieht. Den Stammenderbos streifen wir leider nur am Rand. Die schönen Trails dort haben die Planer komplett außen vor gelassen. windraak-2012-11-01 11-32-56-0070sNach Unterquerung der Autobahn folgt ein Stück über Schotterwege, dessen letzte Schleife Richtung Neerbeek wir übereinstimmend raus lassen und direkt den Hohlweg-Uphill im Vrouwenbos, der die letzten Meter ziemlich steil ist, ansteuern würden. Danach folgt wieder ein Stück über Schotterwege, ehe es einen sehr schönen Hohlweg-Downhill wieder runter zur Autobahn geht. windraak-2012-11-01 11-34-17-0074kNach deren Überquerung müssen wir leider wieder den Stammenderbos links liegen lassen. Hoch nach Puth führt dann wieder ein längerer Anstieg, der sogar so lang ist, dass man tatsächlich seinen individuellen Rhytmus finden kann. Die Schleife um und durch Puth kann man sich unserer Meinung nach wieder sparen. Hinter Puth beginnt dann das Finale Fourioso. windraak-2012-11-01 12-34-13-0081kAn einem kleinen Waldstück vorbei schlängelt sich ein schöner Singletrail ehe es durch eine seifige Wiese zum 2. Mal wieder hoch nach Windraak geht. Kurz hinter Windraak sind wir dann wieder am Startpunkt.

Mein persönliches Urteil: Eine Runde, die sich durchaus lohnt. Ein paar Variationen würde sie noch interessanter machen. Der Beschilderung konnten wir problemlos folgen. Den Track könnt ihr euch mit diesem Link runterladen.