Heute trafen sich ca. 500 Biker bei für den November warmen 12 Grad , um mal wieder bei der Toertocht in Vlodrop die schönen Trails des Meinweg-Gebiets unter die Stollenreifen zu nehmen. Dieter hatte vorige Woche sein neues Bike bekommen (natürlich auch ein Drössiger, in rot, sieht toll aus) und wollte das bei dieser passenden Gelegenheit testen. Leider kann ich euch kein Bild vom Bike zeigen, weil ich am Start feststellte, dass meine Kamera nicht mehr genügend Saft hatte. Deshalb gibt's auch leider keine Fotos zum Bericht.

Jetzt aber zur Strecke. Der erste Teil bis zum Verpflegung bestand fast nur aus Trails mit immer wieder mal kurzen, aber knackigen Anstiegen. Danach war zwar auch noch der eine oder andere Singletrail eingebaut, aber der Großteil bestand aus Waldwegen. Alles in allem hat mal ein Bike-Freund aus der Eifel die Trails im Meinweg-Gebiet treffend auf den Punkt gebracht: "Es ist alles andere als eine gemütliche Tour auf dem platten Land."

Das schöne an einer Toertocht ist, dass jeder sein eigenes Tempfo fahren kann. Das hat aber auch den Nachteil, das diejenigen, die schneller sind, am Ziel warten müssen. Da ich etwas Vorsprung herausgefahren hatte und zum Schluß hin immer noch nicht richtig müde war, wählte ich dann kurz vor dem Ziel den Abzweig nach Hause und fuhr mit dem Bike heim. Dieter und Guido reisten so zurück, wie sie gekommen waren, nämlich mit dem Auto. 

Diejenigen, die die Tour mal nachfahren möchten, finden hier den GPS-Track.