Heute habe ich an einem kleinen, aber desto feineren Marathon teilgenommen und zwar in Bolland (auf halber Strecke zwischen Aachen und Lüttich, ca. 80km von Heinsberg aus). Das ganze Dorf hat wieder mitgeholfen, um den Marathon zu einem Ereignis zu machen.  Die Startnummern und Gutscheine waren ausgezeichnet vorbereitet, die Zeitnehmer standen bereit, alles war aufgebaut. Die "Bevorradingen" und Kontrollposten unterwegs waren besetzt, die Strecke war sehr gut ausgeschildert. Das hört sich nach viel Arbeit an und das war es wohl auch.
Also, 10 Euro Startgeld bezahlt, durchs Startzelt durch, Nummer registrieren lassen und los. Eine sehr schöne Mischung aus Asfalt, vielen Wiesentrails, aber auch technisch anspruchsvollen Waldstücken. Ich habe die kürzere Distanz von 60km und gut 1.000 Höhenmetern gewählt (man wird ja schließlich älter ).
Die Leute aus Bolland hatten sich etwas schönes ausgedacht: es gab Urkunden (die übrigens schon ca. 10 Minuten nach der Ankunft ausgedruckt waren) in Gold, Silber und Bronze. Wer z.B. die Strecke unter 3:05 absolvierte bekam Gold, unter 3:50 Silber und darüber Bronze. Leider musste ich nach einer doppelten Reifenpanne (beide Male das Ventil kaputt)auf einen netten Belgier warten, der mir einen Schlauch sogar schenkte. Deswegen habe ich die anvisierte silberne Urkunde nicht erreicht.
Im Ziel gab es eine eiskalte Dose Aquarius und diverse selbstgemachte Salate und Grill-Würstchen vom Buffett. Die Resonanz konnte man an den im ganzen Dorf geparkten Wagen ablesen. Leider habe ich kaum Pkw mit deutschem Kennzeichen gesehen. Die Bollander hätten es verdient.