IMG 0593Los ging es um 6:30 Uhr ab Overhetfeld. Es sind leider 170 km bis Plettenberg, aber ja auch immerhin gute 90 km Biken, also passt das Verhältnis einigermaßen. Wäre es nicht der P-Weg würde ich die Strecke aber sicherlich nicht zurücklegen.

Ja, was ist der P-weg: der P-weg ist ein fester Wanderweg, der am Marathon Wochenende von 1000 Läufern am Samstag und 1000 Bikern am Sonntag bevölkert wird. An beiden Tagen und im Vorfeld sind 1400 Helfer eingespannt ( in Worten eintausendvierhundert ), unglaublich.

Ich hatte mich mit Thorsten, einem Bike-Kumpel als Soest ( hier auch im Forum aktiv ) und einem weiteren Biker Burkhard ebenfalls aus dem Sauerland verabredet.

Nachdem ich super durchkam ( zumindest mit dem Auto ) habe ich beide im Anmeldebereich getroffen. Dann ging es um 9:00 Uhr für die Mararathonis und Ultras auf die Strecke. Kurzes neutralisierte Einrollen und dann geht es sofort sacksteil aus Plettenberg hinaus. Hunderte Zuschauer mit Trillerpfeifen und anderen akustischen Instrumenten säumen den ersten Anstieg der mit einer Durchfahrt durch eine aufblasbare Riesenziege endet.

Dann geht es erstmal gemächlich weiter bevor die nächsten 300 hm am Stück folgen. Danach durch einige Ortschaften, immer gesäumt von hunderten Menschen, geht es über ein Schwimmbad, anschließend über einen komplett eingerüsteten Marktplatz mit Buden und wie immer hunderten Zuschauern.

Dann nach ca. 45 km wird es wieder anspruchsvoller, fast ausschließlich im Wald auf mehr oder weniger breiten Forstwegen. Der ein oder andere Trail ist dann doch eingebaut und sofort stehen Sie wieder da, die zahlreichen Zuschauer.

An jeder Verpflegung, davon gab es auf der Ultrastrecke 12 Stück, stehen ca. 20-35 Helfer und reichen dir an, was du möchtest, Wahnsinn !

Dann einen letzten wirklich schwierigen Trail hinunter nach Plettenberg, Zieleinfahrt durch die Stadt ( und hier sind es sicherlich mehr als tausend Zuschauer die den Weg säumen ), auf die Zielbühne, Finisher T-Shirt entgegengenommen, Medaille um den Hals gehangen, Bier in die Hand gedrückt, dass war der P-Weg 2014. Ich komme wieder, versprochen !