mtb-hs-2006_0624008Heute hatte ich mich mit Bernd zur Landwehr-Tour verabredet. Landwehre sind aus dem Mittelalter stammende Verteidigungsbollwerke und bestanden meist aus parallel verlaufenden Gräben. Zwischen den Gräben hatte man den Aushub aufgeschüttet.  Einige dieser Wälle hatten wir bei vergangenen Touren entdeckt und dabei festgestellt, dass sich oft technisch nicht gerade einfache Singletrails auf den Kronen befanden und sich diese vorzüglich mit dem Bike befahren ließen. Die verschiedenen Landwehre wollten wir zu einer Tour verbinden.

Also machten wir uns Richtung Wegberg auf und stießen kurz hinter Leloh auf das erste ca.  1200 Meter lange Landwehr. Weiter ging es durch den Hardter Wald, an dessen Ende ein weiteres kurzes Stück wartete.

mtb-hs-2006_0624016An Winkeln vorbei überquerten wir dann die A52. Einige hundert Meter weiter vor der A61 hatten einige Kids den Landwehr zu einer kleinen Spielwiese mit Anliegern und Sprunghügeln umgestaltet. Am dessen Ende überquerten wir dann die A61 und wandten uns dann rechts Richtung Bötzlöh (komische Ortsnamen gibt's).

mtb-hs-2006_0624019Von dort wieder zurück über ein letztes ca. 1.000 Meter langes Landwehr. Auf diesem Trail haben wir dann auch eine Frau mit zwei irischen Wolfshunden (ca. Shetland-Pony-groß) getroffen. Sie erzählte uns, dass diese Hunderasse zu den Windhunden zählt und früher bei der Wolfsjagd eingesetzt wurde. Nur gut, dass keiner von uns ein Bike der Firma Steppenwolf fuhr. Das hätte böse ausgehen können.

Den Rückweg hatte ich dann über den Fernwanderweg X10, der von Krefeld kommt, geplant. Dazu mussten wir über trockene, sonnenbeschienene Feldwege quer rüber Richtung Waldniel. Kurz davor stießen wir dann auf die X-Kennzeichnung. Der Wanderweg leitete uns dann problemlos über so manchen schönen Trail über Wegberg, wo wir natürlich noch den Weg über die tolle Brücke durch den Tunnel mitnahmen, bis Tüschenbroich. mtb-hs-2006_0624039Von dort war es auch nicht mehr weit bis Gerderath, wo Bernd sich Richtung Kleingladbach verabschiedete.

Zurück in Dremmen hatte ich dann 80 km und ca. 560 Höhenmeter auf dem Tacho.  

Nähere Infos zu Landwehren habe ich auf der Homepage von Thomas Bäumen gefunden.

Die GPS-Daten gibt's bei GPSies.