Johannes (cocoloeres) hatte vor einigen Monaten einen Unfall, der ihn komplett außer Gefecht setzte. Nach einer erfolgreichen Reha versucht er, seine Form, die er vor dem Unfall hatte, wiederzuerlangen. Dabei soll ihn sein Mentor Johannes (Joe) unterstützen. Cocoloeres möchte euch an seinen Leiden teilhaben lassen und schildert seine heutige Ausfahrt mit seinem Trainer Joe.

Nach 4 Monaten verletzungsbedingtem Ausfall hatte ich mir für mein Comeback was Besonderes ausgedacht . Ich telefonierte mit DEM Marathon-Jünger schlechthin und freute mich umso mehr als er antwortete: "Ich muss sowieso GA1 und GA2 trainieren und komme gerne runter." (Anmerkung des Admins: "runter" heisst von Overhetfeld bis Teveren. Das sind mal eben so schlappe knapp 50 Kilometer, eine Strecke wohlgemerkt). Also verabredeten wir uns für 9 Uhr bei herrlichstem MTB Wetter bei mir zuhause. Natürlich wie sich das gehört, reiste er mit dem Rad an. Wieso sollte man auch die schönen 2h GA1 verschenken?

Nach ein paar Begrüssungsfloskeln wie z.B. "Ich krieg kalt beeil dich mal!" oder "Ich brauch Wasser!" fuhren wir los. Auf meiner Heimatrunde Richtung Teverener Heide und dann mit ordentlichem Schnitt Richtung Brunssum zur Route 1. Noch ein Stück der Route 3 mitgenommen und so kamen wir zum Felsen-Einstieg der Route 1 am Golf-Hotel. Joe musste ihn natürlich 2 Mal hochfahren, einfach weil er es kann, während ich natürlich schob, weil ich aufgrund meines Knies noch nichts riskieren wollte. Ein Foto musste ich natürlich auch noch von ihm machen in Pose. Dann fuhren wir eigentlich entspannt die Route 1 weiter, die einige gute Abschnitte hat und einige, um ordentlich Tempo zu machen. Joe meinte: "Super, die kann ich ja sogar auf dem großen Kettenblatt fahren." Danach besichtigten wir noch die Bauarbeiten am Schutterspark, wo in Zukunft noch neue Mtb-Strecken entstehen werden, um dann über Route 3 Richtung Gangelt zu brettern. In Gangelt nahmen wir noch den Zwergen-Berg mit, den Joe mit den Worten: "Machst du immer solange Pause?" 3 mal hoch fuhr. Dann noch 2 km im Vollsprint an den Rindern vorbei bis zum Rodebachweg wo sich dann unsere Wege nach 2h 37km und 400hm trennten. Joe lächelte und verschwand wie er gekommen war Richtung Heimat und lies mich ziemlich fertig zurück. Ich hing mich dann an 2 Rennradfahrer und ließ mich schön am Hinterrad lutschend nach Hause ziehen.

Ein Wort noch in eigener Sache. Was MTB Discovery da auf die Beine stellt sucht echt seinesgleichen. Da muss mal einfach mal Danke sagen. In diesem Sinne! Ich hoffe bald wieder auf der Höhe zu sein um mal wieder mit euch fahren zu können.