GreenTubes-2008-09-14 11-42-18Den Titel dieses Berichts habe ich aus einem Posting von Thomas K. im MTB-News-Forum . Thomas meint dort: Diese grünen Röhren haben so etwas hypnotisches. Das treibt einen so richtig schön an. Erst recht, wenn man mit einer Gruppe durch die Dinger durchknallt :-)

Was sind denn jetzt eigentlich diese "Green Tubes"? Es handelt sich um Landwehre, die zwischen Wegberg und Mönchengladbach recht häufig vorkommen. Landwehre sind Befestigungsanlagen aus dem Mittelalter. Ihr könnt euch die wie einen etwas 2-3 Meter breiten und ca. 1,5 Meter hohen Wall vorstellen. Auf der Krone gibt's oft einen Singletrail, die Flanken sind mit Bäumen und Sträuchern bewachsen, eben "Green Tubes". Bereits in in den vergangenen Jahren habe ich schon mal Teile der Landwehre befahren. Mittlerweile hatte ich einige weitere entdeckt und wollte die zusammen mit einer etwas größeren Gruppe von Bikern erkunden und zu einer schönen Tour verbinden. So fanden sich 10 Biker am Treffpunkt Wegberg-Rickelrath ein. 

 

Ich konnte viele bekannte, aber auch wiederum bisher unbekannte Biker begrüßen. So schrieb Manfred in seiner Anmeldung: Hi, ich habe Deine / Eure Webseite schon länger in meinen Favoriten abgelegt und beobachte mit Interesse das Geschehen. Ich würde mich gerne morgen anschließen, da ich auf Rennradfahren keine richtige Lust habe.  

GreenTubes-2008-09-14 11-10-20Die Sonne strahlte an diesem Morgen mit uns um die Wette, wenn es auch nicht allzu warm war, aber das machte ja nichts, uns sollte es noch warm genug an diesem Tag werden. Wir streuten immer wieder mal den ein oder anderen Trail auf dem Weg zu unserer ersten Green Tube ein, die kurz vor Wickrath liegt. Weiter ging es zum Rheydter Müllberg. Thomas Z. wollte uns unbedingt seinen Hausberg zeigen und so trafen wir uns oben zu einem Päuschen. Abwärts konnten wir denn wählen zwischen rutschigen Stufen und schmalem Waldweg.  

In Pongs wartete dann eine weitere Tube, die sich auf der anderen Seite der Autobahn fortsetzte. Am Nordpark vorbei erreichten wir Heiligenpesch mit seinem längeren Landwehr, der ein breites Grinsen auf alle Gesichter zauberte. GreenTubes-2008-09-14 11-29-29In der Nähe von Rasseln konnte sich Sebastian dann auf einer Kombination von Bikespielplatz und Landwehr austoben, ehe wir dann die lange Tube bis zum Krankenhaus bei Helenabrunn unter die Stollenreifen nahmen. Das Ding ist ingesamt sicherlich so um die 5 Kilometer lang. Am Krankenhaus vorbei querten wir dann wieder die Autobahn über eine Fußgängerbrücke. Lasst den kleinen Rundkurs im Wäldchen dahinter bloß nicht aus. Der ist zwar kurz, macht aber einfach einen Riesenspaß.

 Auf dem Weg zurück Richtung Bötzlöh konnten wir dann nicht ganz vermeiden, in einen Volkslauf zu geraten. Mit entsprechender Rücksichtnahme von beiden Seiten meisterten wir auch diese Hindernisse. Die Beine wurden jetzt doch etwas schwerer und so waren wir froh, mit Rückenwind schließlich kurz vor Leloh auf die letzte Tube für heute zu stoßen.GreenTubes-2008-09-14 12-22-02 Die ist erfahrungsgemäß übrigens die mit den höchsten technischen Anforderungen, weil immer wieder mal Wurzeln die Fahrt etwas knifflig machen. An Rickelrath vorbei warteten dann zum würdigen Abschluß bis zur Molzmühle noch mal ein paar tolle Trails auf uns. Dort trennten sich unsere Wege. Die, die per Auto gekommen waren, hatten noch ein paar hundert Meter bis zur Schrofmühle, wo die Autos abgestellt waren. Einige andere fuhren mit dem Bike wieder nach Hause. So summierten sich z.B. bei mir zu den 60 Kilometern der Green-Tubes-Runde nochmal 40 für An- und Abfahrt zu insgesamt 100 Kilometern.

Alle, die dabei waren, werden bestätigen, dass die Green Tubes am meisten Spaß machen, wenn man sie mit viel Flow, also auch einer entsprechenden Geschwindigkeit fährt. Dass die Tour auch dadurch nicht gerade leicht war, könnt ihr euch vorstellen. Von groben Stürzen blieben wir verschont, wenn auch der eine oder andere sich in den Green Tubes auf den Appel legte oder am Schluß etwas pfützenschlammverschmiert war. GreenTubes-2008-09-14 14-17-08Dass die Brombeerzweige in den Tubes nicht ganz zu vermeiden waren, zeigt das Foto. Wir hatten uns aber mit Knielingen oder langen Hosen, bzw. langen Ärmeln ganz gut gewappnet.

Insgesamt hat es wieder mal einen Heidenspaß gemacht, mit einer größeren Gruppe zu fahren. Dazu kam, dass auch wieder wie bei den vergangenen beiden Heimatkunde-Runden nur nette Leute dabei waren. Und wenn das Wetter dann auch noch passt, kann man mit Fug und Recht von einem perfekten Bike-Tag sprechen.

Thomas K. war heute wieder der Kamerabiker. Die Bilder findet ihr hier.

Den GPS-Track findet ihr hier . Ich habe absichtlich den Müllberg in Rheydt mit dringelassen. Wer nicht rauf will, fährt einfach an der entsprechenden Stelle geradeaus. Dadurch ist der Track diesmal nicht ganz crossfree.