Für viele Biker stellen Treppen unüberwindbare Hindernisse dar. Mit der richtigen Technik und etwas Übung muss das aber nicht so bleiben.

Zur Technik hat das Mountainbike-Magazin ein empfehlenswertes Know-How erstellt. Genauso gehts.

http://www.mountainbike-magazin.de/know-how/expertentipps/so-meistern-sie-eine-treppenabfahrt.362226.2.htm

Wer sich das lieber in bewegten Bildern anschaut, wird bei Robert Schweiger, Tobias Woggon (der noch eine hübsche Ergänzung am Schluß seines Clips zeigt) und/oder Marc Brodesser fündig.

 

Zum Üben tastet ihr euch am besten langsam ran. Also zunächst mit kurzen und flachen Treppen anfangen, dann auch mal etwas längere versuchen und danach immer weiter steigern. Auch mal eine Treppe so langsam fahren, dass ihr jede Stufe "genießen" könnt, schult eure Fahrtechnik. Je schneller ihr später die Treppe fahren könnt, desto "glatter" fühlt sie sich an. Allerdings gebt ihr damit natürlich auch ein Stückchen Kontrolle auf.

Aus meiner Erfahrung kann ich berichten, dass es sehr sehr unterschiedliche Treppen gibt. Manche haben unterschiedlich hohe Stufen, bei manchen fehlen ganze Stufen, manche Treppen sind sehr steil und manche so steil, dass sie den Biker auf den letzten Stufen nochmal extrem beschleunigen. Eine solche kann ich euch übrigens mal in Hückelhoven zeigen. Auch für das Treppen fahren gilt natürlich: Üben, üben, üben! An Treppen haben wir definitiv keinen Mangel.